Die Leaderregion

Die Leaderregion stellt sich vor

Die Region

Die Leaderregion südliches Waldviertel – Nibelungengau besteht zum Ersten aus den 13 Gemeinden der Kleinregion Waldviertler Kernland und den fünf nördlichen Gemeinden der Ökoregion südliches Waldviertel, also des politischen Bezirks Melk. Diese 18 bildeten bereits von 2002 – 2006 die Leaderregion Waldviertler Kernland+. Hinzu traten Ende 2006 die restlichen sechs Gemeinden des südlichen Waldviertels (mit Ausnahme der Donaugemeinden Marbach, Klein Pöchlarn, Persenbeug Gottsdorf und Leiben) in die Region ein. Im Jänner 2007 haben sich auch die vier nördlichen Donaugemeinden und die restlichen, bereits als Arbeitskreis Nibelungengau arbeitenden, Gemeinden an die Leaderregion Waldviertler Kernland angeschlossen. Die Leaderregion besteht also nunmehr Deckungsgleich aus drei Kleinregionen. Diese sind Waldviertler Kernland, Ökoregion Südliches Waldviertel und Pöchlarn-Nibelungengau. In jeder der drei Regionen gibt es bereits seit mindestens zwei Jahren ein Kleinregionsmanagement und somit auch kleinregionale Aktivitäten. In der Bürgermeister/Innenkonferenz vom 27. Februar 2007 im Schloss Ottenschlag, wurde offiziell der Beitritt der 15 neuen Gemeinden in die Leaderregion beschlossen. Man einigte sich einstimmig auf den Namen: “Leaderregion südliches Waldviertel – Nibelungengau“ .