Aufgetischt im Nibelungengau

Bereits seit 2006 arbeiten die ARGE Nibelungengau und die Donau Niederösterreich an der touristischen Entwicklung der Region zwischen Oberösterreich und dem Weltkulturerbe Wachau. Aufgrund der intensiven Zusammenarbeit der 10 Gemeinden nördlich und südlich der Donau, konnten bereits zahlreiche kulturtouristische Produkte und Projekte erfolgreich in den letzten Jahren initiiert und umgesetzt werden. Neben vielen Marketing- und Infrastrukturprojekten konnte auch ein sehr erfolgreiches Produkt zum Thema Wandern entwickelt werden, der Weitwanderweg Nibelungengau. Zahlreiche Angebote und buchbare Packages rund um diesen Weitwanderweg sind bereits entstanden und das damit immens verbesserte touristische Angebot lockt spürbar mehr Besucher in die niederösterreichischen Donauregion. Diese Tatsache ist auch an der Entwicklung der Nächtigungszahlen der letzten Jahre erkennbar.
Um die weitere regionaltouristische Entwicklung zu forcieren und die Bekanntheit weiterhin zu steigern, soll der Nibelungengau nicht nur regional, sondern auch überregional als Ausflugs- und im Wesentlichen auch als Nächtigungsregion wahrgenommen werden. Mit einer eigenen Sendereihe „Aufgetischt im Nibelungengau“ ergibt sich eine kurzfristige und einmalige Chance, dieses Vorhaben umzusetzen. Im Zuge der Sendung werden die kultur-/touristischen Produkte und Highlights der Region in deren Vielfältigkeit dargestellt und im Wesentlichen mit regionaler Kulinarik kombiniert.
Aufgetischt ist ein TV-Hochglanzformat, das die Zusammenhänge von Kultur, Tradition, Innovation und Kulinarik porträtiert und mittels verschiedener Protagonisten die Region und deren Menschen in authentischer Art und Weise darstellt. Im konkreten Fall soll das Markenversprechen und der Claim der Region „Lebensgefühl an der Donau“, als Motto dienen und durch typische Gastwirte, regionale Produzenten und/oder Menschen, welche für die Region stehen, Lust auf einen Besuch im „Nibelungengau“ machen. Aufgetischt im Nibelungengau wird sowohl in der Primetime (20.15 Uhr) im ORF als auch in weiteren Sendeformaten (3-SAT etc.) ausgestrahlt. Somit kann mit diesem Format eine sehr breite inter/nationale Zuschauerschicht und mögliche Gäste erreicht werden, welchen den Nibelungengau in einer noch nie dagewesenen Form präsentiert werden kann.

Konkretes Ziel/Nutzen:
Der Nibelungengau ist vielfältig aufgestellt und offenbart ein touristisches Angebot, welches immer mehr Gäste zu schätzen wissen. Ausflugsziele, wie Schloss Artstetten, der Basilika Maria Taferl, dem Besucherkraftwerk Ybbs-Persenbeug, dem Oskar Kokoschka Museum oder dem Europaschloss Leiben locken zahlreiche Besucher in die Region. Mit dem Donauradweg und den oben erwähnten Weitwanderweg Nibelungengau führen zusätzlich zwei beliebte Tourismusmagnete durch die Region an der Donau.
Ziel der Sendung „Aufgetischt“ ist die Wertschöpfungssteigerung bei den Betrieben mittels einer einmaligen Marketingmaßnahme im TV. Durch die Kombination der oben genannten Ausflugsziele mit den Gastronomie- und Beherbergungsbetrieben und regionalen Produzenten in der Sendung, kann die ganze Bandbreite der regionalen Anbieter und touristischen Möglichkeiten werden. Damit verbunden wird somit auch die Bekanntheit der Region über/regional immens gesteigert.
Durch die breite Streuung und die hohen Zuschauerzahlen können Anfragen und damit verbunden auch die Wertschöpfung bei den Betrieben gesteigert werden. „Aufgetischt im Nibelungengau“ zahlt auf das touristische Markenversprechen der Destination Donau Niederösterreich ein, setzt nachhaltig kultur-touristische Impulse und trägt somit wesentlich zur Stärkung des niederösterreichischen Donauraumes bei.


Projektträger: Donau Niederösterreich Tourismus GmbH

Aktionsfeld: 1

Projektvolumen: € 22.788,16

Fördersatz: 60 %

Bewertung: 16,5 Punkte (Durschnitt aller stimmberechtigten Personen)