Bootsanlegestelle Krummnussbaum

Einst gab es eine mit der Fährverbindung von Marbach an der Donau nach Krummnussbaum. Diese diente der Bevölkerung aus Marbach, die Einkäufe in Krummnussbaum zu erledigen, den Schülern aus Krummnussbaum wiederrum in Marbach zur Schule zu gehen, sowie auch den Vereinen der beiden Orte sich untereinander auszutauschen aber auch den Kirchenbesuchern und den großen Pilgerströmen und Touristen nach Maria Taferl zu kommen. Im Laufe der Jahre konnte sich Krummnußbaum zum Themendorf rund um das Thema „Nuß“ entwickeln. Die verkehrsgünstige Lage am Donauradweg macht die Gemeinde auch touristisch besonders interessant. Da die Gemeinden Marbach und Maria Taferl früher durch den Rollfährenbetrieb nicht nur wirtschaftlich miteinander verbunden waren, soll es heute wieder eine Verbindung im Gelegenheitsverkehr zwischen den Gemeinden Krummnussbaum, Marbach/D. und Maria Taferl geben, welche vor allem touristisch genutzt werden kann. Des Weiteren sollen auch Ausflugsbootsfahrten Richtung Ybbs und Pöchlarn (Melk) möglich werden. Derzeit sind dort nur mehr die Fragmente der alten Rollfähre-Anlagestelle vorhanden. Diese sollen zu einer kostenlos nutzbaren Anlegestelle für Fähren bzw. Boote umgebaut werden.

Ziel des Projekts: An den vorhandenen Fundamenten soll ein neuer Bootsanlagesteg errichtet werden, welcher den Wiederkennungswert der Initiativen rund um das Thema „Nuß“ ersichtlich werden lässt. Weiters soll eine Rastmöglichkeit mit einem Wartehäuschen hergestellt werden.


Projektträger:Gemeinde Krummnussbaum
Aktionsfeld: 3
Projektvolumen: € 59.468,00
Fördersatz: 60 %
Bewertung: 15,833 Punkte (Durschnitt aller stimmberechtigten Personen)