Passionsspiele Dorfstetten

Seit 1990 gibt es in Dorfstetten die Passionsspiele. Der Ortspfarrer Gottfried Strasser unterstützte das Vorhaben, indem er den Pfarrhof als Bühne und Räumlichkeiten für die Spieler zur Verfügung stellte. Der Text wurde in Eigenregie streng nach Biblischem Vorbild geschrieben. Auch die Bühne und der Zuschauerraum wurden in Eigenregie gestaltet. Nachdem die Rollen verteilt, der Zuschauerraum überdacht und die Kostüme von einigen Damen selbst genäht wurden, konnte das Passionsspiel in Dorfstetten am 13. Juli 1990 uraufgeführt werden. Und das war der Beginn von etwas Großem, denn der Andrang an Zuschauern sprengte alle Erwartungen.

Ab diesem Sommer war Dorfstetten ein Passionsspielort. Nach dem zweiten Spiel 1996 wurde beschlossen, alle sechs Jahre die Passion in Dorfstetten aufzuführen und die Botschaft Christi so in die Welt zu tragen. Um die Gemeinschaft der Spieler zu stärken, wird jedes Jahr ein Passionskreuzweg veranstaltet. Auf eine weitere Idee hin wurde nach dem erfolgreichen Spiel 2008 beschlossen, jedes Jahr eine Passionswallfahrt nach Mariazell zu machen.

Da es an technischem Equipment fehlt, muss der Verein einiges anschaffen. Und dabei wird er von der Leaderregion Südliches Waldviertel – Nibelungengau unterstützt.

Projektzeitraum:            1.08.2019 bis  31.12.2020

Projektträger:                 Passionsspielgruppe Dorfstetten

Projektsumme:              € 38.726,40

Fördersatz:                      40 %  d.s. € 15.490,56

AF 3 – Wichtige Funktionen und Strukturen für das Gemeinwohl

Output 1 – Belebung regionaler Ortszentren auf innovative Art und Weise.